Suche
  • Telefon: 02641 383-201
  • E-Mail: Sekretariat

    Adresse:

    Privates Gymnasium der Ursulinen
    Calvarienberg Ahrweiler
    Blandine-Merten-Str. 30
    53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
Suche Menü

Buntes Treiben zur Einstimmung auf den Advent beim Adventsbasar

Vorstellung des Calvarienberg-Weins „Wing vum Berch“

Ob gebrannte Mandeln, selbstgebastelte Adventskalender, Vogelhäuser, weihnachtliche Karten oder Dekoration – beim Adventsbasar an unserer Schule blieben keine Wünsche offen. Highlight des adventlichen Treibens war die Präsentation des ersten Calvarienberg-Weins in Kooperation mit dem Weingut Meyer-Näkel aus Dernau.

In einer dichten Menschentraube warteten die Besucher bereits, als pünktlich zur Mittagsstunde der Spätburgunder des Weingutes Meyer-Näkel, vertreten durch Inhaberin Dörte Näkel und ihre Mutter Claudia Näkel, ehemalige Orientierungsstufenleiterin unserer Schule, der Schulgemeinschaft vorgestellt wurde. Die kreative Umsetzung des Etiketts zu dem „Wing vum Berch“ hat die in Ramersbach ansässige Grafikerin Ariane Beigi übernommen. Dabei steht das Gelb-Gold für den „Berch“ und das dezente Grün für die „Wing“-Stöcke rund um Kloster und Schule. Vermittlungsarbeit für das Wein-Projekt wurde dabei durch Dr. Gerhard Kreuter sowie durch Tino Hackenbruch, Mitglied des Vorstandes des Fördervereins, geleistet, die die Kooperationen mit unterstützt und auf den Weg gebracht haben. Frau Dr. Gies bedankte sich als Schulleiterin herzlich bei Dörte Näkel und auch ihrer Schwester Meike für die Bereitschaft, den Wein zum Erzeugerpreis abzugeben, um damit für ein besonders hohes Spendenaufkommen beim Adventsbasar zu sorgen. Ein herzlicher Dank ging ebenfalls an die Designerin, Ariane Beigi, die ehrenamtlich das Etikett gestaltet hat. Umrahmt wurde die Weinpräsentation durch den Orientierungsstufenchor mit adventlichen Liedern.

Doch unsere Schule hatte an diesem Tag noch viel mehr zu bieten: Der Projektchor erfüllte die Gänge mit weihnachtlichen Klängen und der Weihnachtszirkus Calvaria versetzte die Zuschauer in bewunderndes Staunen. So wurde neben beeindruckendem Bodenturnen auch artistisches Können an den Ringen, am Band und auf Leitern gezeigt. Hula-Hoop und Clownerie rundeten die Show professionell ab. Mit der Zirkusmusik im Ohr erwartete die Gäste der Schulelternbeirat mit Bratkartoffeln und Würstchen auf dem Schulhof, wo es natürlich auch die legendären Adventskränze und Gestecke, die durch die Profiarbeit vieler Mütterhände geschaffen worden waren, gegen Spenden zu erwerben gab. Doch auch die Schüler hatten viel vorbereitet: von Deocreme, selbstgemachter Marmelade, Pommes- und Bratkartoffelsalz über golden schimmernde Dracheneier, Glasflaschen mit weihnachtlicher Beleuchtung, dekorierten Essbrettchen und Entspannungspakete hatten die Schüler auch fleißig genäht oder Backmischungen angesetzt. Ein Profibäcker aus der Elternschaft verfeinerte mit Stilwaffeln das Angebot; ebenfalls mit Elternengagement wurde ein Stand zur Jutetaschendekoration möglich gemacht. Unser Förderverein und Alumniclub hatten ebenfalls ihre Stände aufgebaut. Natürlich war auch die hauseigene Druckerei in Aktion, wo Weihnachtskarten und Geschenkanhänger zur Auswahl standen, flankiert durch den Bookstore mit Kinder-, Jugend und Erwachsenenliteratur und dem Pakistan-Basar, wo Sunita Hameed Produkte ihrer Heimat zeigte und Anita Ilyas Hennatattoos auf die Hände malte. Das Pakistan-Projekt „Brücken bauen – Welten verbinden“ stand als Schulprojekt auch im Mittelpunkt des Tages, da ein Teil der eingenommenen Spenden christlichen Kindern in Pakistan zugutekommt, um ihnen den Schulbesuch zu ermöglichen. Daneben wird auch der Sozialfond der Schule mit den Spenden unterstützt sowie weitere schuleigene Projekte rund um das Jahr. Ein herzlicher Dank geht an alle fleißigen Hände, die in die Cafeteria, dem Spülmobil, beim Aufbau und Abbau geholfen haben, allen voran an Frau Weber als Cheforganisatorin und Herrn Jaschke als Produktmanager – der Adventsbasar ist ein Tag der Gemeinschaft und des Austausches, der von der aktuellen und der ehemaligen Schüler-, Eltern und Lehrerschaft als Tag des gemeinsamen Beisammenseins und zum Einstieg in die Adventszeit sehr gerne angenommen wird.

Dr. Annette Gies