Suche
  • Telefon: 02641 383-201
  • E-Mail: Sekretariat

    Adresse:

    Privates Gymnasium der Ursulinen
    Calvarienberg Ahrweiler
    Blandine-Merten-Str. 30
    53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
Suche Menü

Tradition und Aufbruch

Fr. Dr. Annette Gies als Direktorin unseres Gymnasiums eingeführt

Freund, so du etwas bist, so bleib nun ja nicht stehn: Man muss von einem Licht fort in das andere gehn”. Es war, als wäre das Zitat von Angelus Silesius, das den Eingang zur Aula des Gymnasiums schmückt, für diesen Tag gemacht worden: Mit Fr. Dr. Gies führte unsere Schule am 20.08.2019 eine neue Schulleiterin ein, die das Gymnasium auf seinem Aufbruch mit Tradition in die Moderne begleitet. 

Fr. Dr. Gies verbindet die christlichen Werte unseres Gymnasiums als familiäre Gemeinschaft mit einer internationalen Ausbildung und einem starken Netzwerk. Unter ihrer Leitung wurden wir als Europaschule ausgezeichnet. 2005 kehrte die ehemalige Schülerin und Abiturientin unseres Gymnasiums als Lehrerin an ihre Schule zurück, deren Leitung sie nun dauerhaft übernommen hat. Zuvor war sie bereits zur kommissarischen Schulleiterin und zum Stiftungsvorstand der Schulstiftung berufen worden. Als Stiftungsvorstand ist es ihr ein besonderes Anliegen, die Werte der Ursulinen zu bewahren und fortzuführen. Ein Auslandsaufenthalt am Mount Holyoke College in Massachusetts, eine ausgezeichnete Promotion in Philosophie und ein Stipendium der Deutschen Graduiertenförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung zeigen ihre wissenschaftliche Qualifikation und Vernetzung. Ihr soziales, kirchliches und politisches Engagement sowie ihre enge Verbindung zu ihrem Heimatort Bad Neuenahr-Ahrweiler stellt Fr. Dr. Gies bereits seit Jahrzehnten in ehrenamtlichen Tätigkeiten unter Beweis, so auch als Katechetin in ihrer Pfarrgemeinde St. Marien und Willibrord. Seit 20 Jahren ist Fr. Dr. Gies Stadtratsmitglied in Bad Neuenahr-Ahrweiler und als Sprecherin im Ausschuss für Generationen, Kultur- und Soziales und im Schulträgerausschuss aktiv. 

Die feierliche Amtseinführung der neuen Schulleiterin in der Aula unserer Schule verfolgten zahlreiche Ehrengäste, darunter natürlich auch ihre eigene Familie, ihre drei Kinder, die ebenfalls zur Schulgemeinschaft gehören, ihre Eltern und Schwiegereltern, ihre Schwestern, auch Calvarienberg-Schülerinnen, ihr Patenonkel und ihr Patenkind sowie langjährige Freundinnen und Freunde. 

Umrahmt von musikalischen Beiträgen des Orchesters unter Leitung von Claudia Habers und Songs von Anna Düchel, am Klavier begleitet von Dominik Löbens, wurde die neue Schulleiterin in ihrem Amt begrüßt. Die Eröffnungsworte sprach Stiftungsvorstand Gerald Charlier. Er begrüßte die Anwesenden und richtete sich an Fr. Dr. Gies mit den Worten: “Ich bin überzeugt, dass du das Gymnasium sehr erfolgreich führen wirst.”

Die Generaloberin der Ursulinen Sr. Maria Monheim gab der neuen Schulleiterin und der Schulgemeinschaft drei Worte der Ordensgründerin Angela Merici mit auf den Weg: Liebt gleichmäßig. Seid gütig und freundlich. Habt Zuversicht.

Die offizielle Amtseinführung mit der Überreichung der Urkunde nahm anschließend der Leitende Regierungsschuldirektor Hendrik Immel von der ADD Koblenz vor. Als beständiges Element hob er bei Fr. Dr. Gies ihr Engagement für unsere Schule hervor. Er bescheinigte der neuen Schulleiterin auf Basis ihres schulischen Werdegangs Weltoffenheit, gepaart mit festen Grundsätzen und einer tiefen Verbundenheit mit ihrer Schule. 

LRSD Hendrik Immel überreichte Dr. Annette Gies die Ernennungsurkunde zur Oberstudienrätin.
LRSD Hendrik Immel überreichte Dr. Annette Gies die Ernennungsurkunde zur Oberstudienrätin.

Herr Adam vom Bischöflichen Generalvikariat Trier dankte zunächst ausdrücklich den Schwestern, denen es gelungen sei, den Bestand ihrer Schule zu sichern. Der Auftrag christlicher Schulen, “nah an den Menschen zu sein” und hervorragende pädagogische Arbeit auf der Grundlage christlicher Werte zu leisten, sei heute aktueller denn je. Eine engagierte Lehrerschaft und eine kompetente und authentische Schulleitung, wie sie Fr. Dr. Gies verkörpere, sei die beste Grundlage, um eine gute Tradition fortzusetzen und Schritte in die Zukunft zu wagen.

Der Kreisbeigeordnete Horst Gies stellte fest, dass die christliche Traditionsschule Calvarienberg immer wieder Akzente setze, ob als Europaschule oder vor Ort bei den Ahrweiler Freiheitern. Dabei lobte er besonders das Feingespür im Miteinander von Fr. Dr. Gies, aber auch ihr Verhandlungsgeschick.

Die lobenden Worte für die neue Schulleiterin setzten sich in der Ansprache von Bürgermeister Guido Orthen fort: Zielstrebig und unaufgeregt sei sie, sie scheue weder Arbeit noch Verantwortung und lebe die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, eine Vollblut-Lehrerin, in den politischen Gremien der Stadt beheimatet. Er freue sich für die Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler, der der Calvarienberg am Herzen liege, dass Fr. Dr. Gies die Leitung des Gymnasiums übernommen habe. Sie werde das Schiff dieser Schule auch durch schwere Zeiten leiten.

Ulrich Hotz, Schulleiter des Bertha-v.-Suttner-Gymnasiums in Andernach und Sprecher der Bezirksdirektorenvereinigung überbrachte die Glückwünsche von 50 Kolleginnen und Kollegen. Er riet dazu, dem kreativen Wachstum in der Tradition Raum zu geben und sich eine wertschätzende und humorvolle Gelassenheit zu bewahren.

Pfarrer Peter Dörrenbächer überbrachte die Grüße und Glückwünsche der Pfarreiengemeinschaft Bad Neuenahr-Ahrweiler. In den Mittelpunkt seiner Ansprache rückte er die Jugendlichen und stellte dabei heraus, dass Fr. Dr. Gies schon seit ihrer Jugend gesellschaftliche Verantwortung übernommen habe. 

Der Beitrag von Familie Kreuter zeigte anschaulich die familiäre und schulische Verbundenheit der neuen Schulleiterin. Ihre Schwestern überreichten ihr zur Amtseinführung eine prall gefüllte Schultüte, begleitet von Erinnerungen an die gemeinsame Schulzeit auf dem Calvarienberg. Frau Kreuter, die zwölf Jahre als Schulelternsprecherin auf dem Calvarienberg gewirkt hatte, übergab ihrer Tochter das Poesiealbum ihrer Urgroßmutter, die einst auch schon den Calvarienberg besucht hatte. Sie schloss mit den Worten: “Wir hängen alle am Berg. Er ist Teil unserer Familientradition.” Und augenzwinkernd fügte sie hinzu: “Mein Mann und ich haben damals entschieden, vier Töchter zu bekommen, weil der Calvarienberg früher noch keine Jungen aufnahm.”

Es folgte das Grußwort des Schulleitungsteams, vorgetragen von Irmgard Kirchlinne. Das Motto von Angela Merici: “Mit Klugheit, Mut und Zuversicht” stehe auch für Fr. Dr. Gies. Die neue Schulleiterin kenne unsere Schule aus verschiedenen Perspektiven: als Schülerin, als Kollegin, als Mutter, als Stiftungsvorstand und als Mitglied des Stadtrates. Das erleichtere Verstehen und Miteinander.

Die Vorsitzende des Schulelternbeirates Cornelia Rindsfüsser gratulierte im Namen aller Eltern. Sie dankte Frau Dr. Gies für ihr unermüdliches Engagement als Lehrerin und ihre kooperative Zusammenarbeit. Entwicklung und Fortbestand seien der neuen Schulleiterin ein erkennbares Herzensanliegen. 

Die stellv. Vorsitzende des Fördervereins Beatrix Danko hob in ihrem Grußwort hervor, dass die Geschicke des Gymnasiums auch in Zukunft in den Händen der neuen Schulleiterin sicher so gut aufgehoben seien, wie sie es in der bisherigen Zusammenarbeit mit Fr. Dr. Gies schon gewesen seien.

Auch der Vorsitzende der MAV Günter Harst drückte seine Überzeugung aus, dass das Meistern des Wandels und die Gestaltung der Zukunft bei Fr. Dr. Gies in den besten Händen seien. Als Geschenk des Kollegiums und aller Mitarbeiter überreichte er ihr als Sinnbild für den Beginn von etwas Neuem ein Foto vom Calvarienberg im Nebel mit den Worten: “Wenn der Nebel sich lichtet, lässt sich die wahre Schönheit des Bergs erkennen.”

Anschließend überreichten die SV-Vertreter Emma und Jakob Bell der neuen Schulleiterin im Namen der Schülerschaft eine Schulleiterinnen-Notfallkiste mit liebevoll ausgewählten kleinen Überraschungen. 

Fr. Dr. Gies selbst war das Schlusswort des Tages vorbehalten. In ihrer Rede stellte sie vier Schwerpunkte für den neuen Abschnitt als Schulstiftung und auch in einer Zeit des gesellschaftlichen Umbruchs, den wir alle mitzugestalten haben, heraus: 

Der erste Schwerpunkt sei es, aus der ursulinischen Tradition heraus “Stabilität zu bieten durch klare Erziehungskonzepte und einen respektvollen und verlässlichen Umgang miteinander”, um “in dem gemeinsamen Leben in Tradition Stärke zu entwickeln”.
Der zweite Schwerpunkt bestehe darin, als christliche Europaschule mit katholischem Profil “für ein friedliches und geeintes Europa” und durch ein “nachhaltiges Wertschätzen dessen, was man hat”, für die Bewahrung der Schöpfung einzutreten.

Der dritte Schwerpunkt sei unsere Überzeugung, dass “unser Weg hier am Berg ein am Menschen orientierter bleiben” müsse. Aufgeschlossenheit für den technischen Fortschritt stehe außer Frage, aber “mit vernetzendem kritischen Denken und einer ausgeprägt sozialen Denk- und Handlungsweise”.

Der vierte Schwerpunkt liege in der Fort- und Weiterbildung des “starken Teams” aus Kollegen- und Mitarbeiterschaft, der sehr an der Entwicklung der ihr anvertrauten jungen Menschen gelegen sei.
“Die Tradition ist groß. Die Wurzeln reichen tief.”, so das Resümee der neuen Schulleiterin, die sich ihrer großen Aufgabe sehr bewusst ist. “Den philosophischen Geist schreckt ja bekanntlich nichts!” schloss sie ihre Rede. Aber sie weiß sich nicht allein: Alle Redner versicherten ihr ihre volle Unterstützung in ihrem neuen Amt.

Fr. Dr. Gies dankte den Anwesenden herzlich und lud alle zum Umtrunk mit Imbiss ein. 

Weitere Ehrengäste waren Sr. Irmgard Carduck, Generalprokuratorin der Ursulinenkongregation Ahrweiler e.V., Jürgen Gieraths, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft katholischer Schulen in freier Trägerschaft im Land RLP, der hauptamtliche Beigeordnete der Stadt, Peter Diewald, der ehrenamtliche Beigeordnete der Stadt, Hans-Jürgen Juchem, der Ortsvorsteher von Ahrweiler, Peter Krämer, und seine Stellvertreterin Monika Busch, der Vertreter des Vorstandes der Kreissparkasse Ahrweiler, Guido Mombauer, der Vorsitzender des Vorstands der Volksbank RheinAhrEifel eG, Elmar Schmitz, der Geschäftsführer der Ahrtalwerke, Dominik Neswadba, Renate Seidel-Lösch von der Agentur für Arbeit, Mitglieder des Stadtrates, die Vorsitzende des Pfarreienrates, Beatrix Müller-Knieps, die Vorsitzende des Pfarrgemeinderates St. Laurentius, Frau Phiesel, der Vertreter des Lions Club, Joachim Willemsen, des Rotary Clubs, Robert Bakiewicz und Christoph Kniel, Schulleiter aus dem Stadtgebiet, dem Kreis Ahrweiler und der ehemaligen Ursulinenschulen sowie ehemalige und aktuelle Kollegen, Mitglieder des Schulelternbeirates sowie des Fördervereinsvorstandes, ehemalige Schüler sowie die aktuellen Klassen- und Kursprecher.

Die Schulgemeinschaft wünscht Fr. Dr. Gies alles Gute und weiterhin viel Freude als Schulleiterin des Gymnasiums Calvarienberg.

E. Hohmann