Suche
  • Telefon: 02641 383-201
  • E-Mail: Sekretariat

    Adresse:

    Privates Gymnasium der Ursulinen
    Calvarienberg Ahrweiler
    Blandine-Merten-Str. 30
    53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
Suche Menü

Abivengers – Die Helden verlassen doch den Berg!

87 Abiturientinnen und Abiturienten des Gymnasiums Calvarienberg werden feierlich verabschiedet

Am Freitagnachmittag konnten 87 Schülerinnen und Schüler am Calvarienberg ihr Abiturzeugnis in den Händen halten! Die besten Abiturergebnisse erzielten Jule Müller mit einem Notendurchschnitt von 1,1, Lena Heinzkill (1,2) sowie Konrad Langner, Charlotte Lipka und Eva Schmidt (alle 1,3).
23 AbiturientInnen haben einen Notendurchschnitt mit einer Eins vor dem Komma!

Abiturjahrgang 2022
Abiturjahrgang 2022

„Abivengers – Mit dem Abi in den Händen werden Helden zu Legenden“.
Schon der ökumenische Wortgottesdienst, der von den Pfarrern Friedemann Bach und Heiko Marquardsen geleitet wurde, nahm dieses Abi-Motto auf. Sie, die AbiturientInnen, seien ganz besondere Helden, die – wenn ihnen in Zukunft vielleicht auch wie den Avengers so manche Schurken begegnen werden – alle Voraussetzungen dazu haben, diese Welt zu einer besseren und helleren zu machen. Sie seien „Salz der Erde, Licht der Welt“.
Gerald Charlier, Schulleiter der Realschule, begleitete den Gottesdienst musikalisch virtuos am Flügel.

Das anschließende Festprogramm wurde musikalisch aufgelockert durch das Orchester unter der Leitung von Claudia Habers und die bewegenden Gesangsbeiträge von Alina Czeczor und Luisa Sommer (beide MSS 13). Das Orchester muss sich in diesem Jahr von mehreren langjährigen Mitspielerinnen trennen. Frau Habers verabschiedete sich schweren Herzens von Aliza Bergmann, Frederike Bongart, Hanna Hogen, Kim Kisgen, Jule Müller und Lisa Schäfer und dankte ihnen für ihr großes Engagement.

Schulleiterin Dr. Annette Gies stellte ihrer Rede ein Zitat eines der Avengerfilme voran: „The idea was to bring together a group of remarkable people, see if they could become something more. See if they could work together when we needed them to fight the battles we never could.” Und diese Idee sei von den Abiturientinnen und Abiturienten verwirklicht worden: In ihrem kunstvoll gedrehten Abigagfilm sei der Calvarienberg zum Ort geworden, der Superhelden produziere und der sich schließlich gegen diese selbst verteidigen müsse, weil keiner der Helden den Berg verlassen will!

Trotz aller Hindernisse und Herausforderungen der vergangenen zwei Jahre hätten sie sich „heldenhaft geschlagen“ und schließlich „den Kampf um das Abitur erfolgreich gemeistert“.

Die Idee des Calvarienbergs sei es, jungen Menschen „eine Ausbildung mit und für den Verstand, aber auch für Geist und Herz“ zu geben, „ein achtsamer Umgang miteinander bleibt Ziel und Richtschnur“. Auch dies mache die AbiturientInnen zu „remarkable people“.

Auf sie warte eine Welt, die Helden brauche, die nach christlichen Werten leben und in der Welt einen verantwortungsvollen Platz einnehmen.
Charlotte Lipka als Stufenvertreterin blickte in ihrer Rede zurück auf das „Drama in 13 Akten“, in dem jeder Held seine eigenen Superkräfte entwickeln konnte und im Notfall immer jemanden bei sich hatte, der bereit war zu helfen.

Marcel Hertrampf erinnerte in seiner Rede als Elternvertreter daran, dass sie die Generation seien, die wisse, was Umbrüche sind. Sie hätten erlebt, wie die Schwestern den Berg verließen, ebenso Corona und die Flut, aber sie haben auch Stabilität erfahren dürfen in den Grundfesten dieser Schule mit ihrem festen Stand auf dem Felsen. Jetzt beginne eine neue Phase im Marvel-Universum, „wir sind stolz auf euch Abivengers!“

Als Vorsitzender des Schulelternbeirats gab Michael Hagemann den AbiturientInnen mit auf den Weg: „Lebt im Jetzt“, denn im Leben sei man nie in der Generalprobe, sondern immer in der Hauptvorstellung.
Luisa Bertram und Charlotte Jürgens wünschten im Namen der Schülervertretung alles Gute: „Seid stolz auf euch, entdeckt die Welt!“

Es folgte die Übergabe der Abiturzeugnisse. Abschließend erhielten mehrere Schülerinnen und Schüler besondere Auszeichnungen:

  • Den Förderpreis der Jugendstiftung der Kreissparkasse, überreicht durch Thorsten Breuer, stellvertretender Leiter des Privatkundenbereichs in Ahrweiler, erhielt als Schulbeste Jule Müller.
  • Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig verleiht für vorbildliche Haltung und beispielhaften Einsatz in der Schule eine Urkunde. In diesem Jahr ging der Preis an Alina Czeczor, die sich gerade in diesen besonderen Zeiten sehr für die Schule eingesetzt hat.
  • Der Verband Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin verleiht Eva Schmidt eine Urkunde, einen Buchpreis und eine einjährige Mitgliedschaft.
  • Die Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V. verleiht Lisa Schäfer als jahrgangsbester Abiturientin eine Urkunde, eine einjährige Mitgliedschaft und einen Buchpreis.
  • Der Verein Deutsche Sprache e.V. ehrt Pauline Weber als beste Absolventin im Fach Deutsch.
  • Die Deutsche Gesellschaft für Philosophie e.V. verleiht Pauline Weber als Jahrgangsbester im Fach Philosophie eine Urkunde, eine einjährige Mitgliedschaft und einen Buchpreis.
  • Der Philologenverband Rheinland-Pfalz verleiht Charlotte Lipka als bester Schülerin im Fach Geschichte den Abiturpreis Geschichte.
  • Die deutsche Mathematiker-Vereinigung verleiht Jule Müller für herausragende Abiturleistungen im Fach Mathematik den DMV-Abiturpreis 2022.
  • Der Verband Schulgeographen e.V. ehrt Jule Müller als beste Abiturientin im Fach Erdkunde.
  • Den Preis der Fachkonferenz Sozialkunde erhielt Aliza Bergmann.
  • Herr Ludes überreichte Lisa Michels, die leider erkrankt war, Lena Graf, Kim-Sophie Harzem, Carina Mauer, Michelle Scheffler, Annalena Werff und Sophia Zavelberg eine Urkunde als Dank für den jahrelangen und erfolgreichen Einsatz in der Schulfußballmannschaft.

Mit einem Sektempfang verabschiedete sich der Abiturjahrgang 2022 von seinem Calvarienberg, dessen Türen ihm jederzeit offen stehen werden!

Autorin: Renate Köllges, Fotos: Lutz Grandrath