Suche
  • Telefon: 02641 383-201
  • E-Mail: Sekretariat

    Adresse:

    Privates Gymnasium der Ursulinen
    Calvarienberg Ahrweiler
    Blandine-Merten-Str. 30
    53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
Suche Menü

Professor für Internationale Politik und Außenpolitik spricht am Gymnasium Calvarienberg zur Zukunft Europas in der neuen Weltordnung

Der Westen ist tot, es lebe Europa? Eine kontroverse außen- und sicherheitspolitische Streitfrage, die am Mittwoch, den 16.10.2019, im Rahmen eines Vortrags am Gymnasium Calvarienberg, Europaschule des Landes Rheinland-Pfalz, durch den renommierten Politikwissenschaftler Prof. Dr. Thomas Jäger aufgeworfen und beantwortet werden sollte. Unter der Schirmherrschaft der Gesellschaft für Sicherheitspolitik stellte der Experte für Außen- und Sicherheitspolitik den Schülerinnen und Schülern der Leistungskurse des Faches Sozialkunde sowie weiteren Interessierten seine Analyse zur besagten Fragestellung vor und sorgte mit seinen fundierten und herausfordernden Thesen für einen belebten Vortragsmorgen in Ahrweiler.

Nach einer Begrüßung und einführenden Worten der Schulleiterin des Calvarienbergs Dr. Annette Gies und einer anschließenden Vorstellung der „Gesellschaft für Sicherheitspolitik“ durch Sektionsleiter Dipl.-Ing. Josef Schmidhofer, Oberst a. D., widmete sich Prof. Dr. Jäger eingehend der Frage, welche Bedeutung die Veränderung der internationalen Ordnung für die Europäische Union hat. So sieht dieser das Ende des amerikanischen Zeitalters eingeläutet und beschreibt das Aufstreben Chinas zu einem dominanten Akteur im internationalen Gefüge. Diesen Herausforderungen müsse die EU im 21. Jahrhundert begegnen und ihren eigenen Platz in der neuen Weltordnung finden. Dies könne nur gelingen, wenn Deutschland verstärkt Verantwortung übernähme und eine neue deutsche Europapolitik formuliere. Seinen Vortrag beschloss Prof. Dr. Thomas Jäger mit einem eindrücklichen Appell an die Jugend, sich für die europäische Idee einzusetzen.

Der einstündige Vortrag des Professors der Universität Köln regte die Jugendlichen im Anschluss zu kritischen Nachfragen an. So wurden nicht nur grundsätzliche Ideen wie die Herausbildung einer europäischen Armee besprochen, sondern auch die Rolle der EU im Hinblick auf tagespolitische Ereignisse wie die Hongkong-Krise diskutiert.

Durch seine Ausführungen ermöglichte der Experte für Außen- und Sicherheitspolitik den Schülerinnen und Schülern einen tiefergehenden Einblick in weltpolitische Zusammenhänge und zeigte ihnen gegenwärtige sowie zukünftige Problem- und Handlungsfelder auf.

Schüler und Lehrer am Gymnasium Calvarienberg diskutierten mit Prof. Dr.  Thomas Jäger ( 5.v.l.) und Sektionsleiter Dipl.-Ing. Josef Schmidhofer, Oberst a. D. (1.v.l.)
Schüler und Lehrer am Gymnasium Calvarienberg diskutierten mit Prof. Dr. Thomas Jäger ( 5.v.l.) und Sektionsleiter Dipl.-Ing. Josef Schmidhofer, Oberst a. D. (1.v.l.)